Cover von "Das Schlimmste aber war der Judenstern" wird in neuem Tab geöffnet
E-Medium

"Das Schlimmste aber war der Judenstern"

das Schicksal meiner Familie
Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Waldstein Wilkes, Helen
Jahr: 2014
Mediengruppe: digitale Medien
Vorbestellbar: Ja Nein
Voraussichtlich entliehen bis:
Download Zum Download von externem Anbieter wechseln - wird in neuem Tab geöffnet

Exemplare

ZweigstelleStandort 2SignaturStatusVorbestellungenFrist
Zweigstelle: Onleihe Standort 2: Signatur: Status: Verfügbar Vorbestellungen: 0 Frist:

Inhalt

Prag, 15. März 1939: Deutsche Truppen marschieren in die Tschechoslowakei ein, Hitler steht auf der Prager Burg. Am selben Tag, buchstäblich in letzter Sekunde, bekommen Helens Eltern Edmund und Gretl den entscheidenden Stempel in ihr Ausreisevisum gedrückt: "Genehmigt!". Beginn einer Odyssee, die die junge jüdische Familie nach Kanada verschlägt. In Europa herrscht Krieg. In den Briefen aus der Heimat erfahren sie vom Schicksal ihrer Verwandten. Die Briefe werden weniger. Bald kommt keiner mehr. Helens Eltern beginnen zu schweigen. Jahre später entdeckt Helen Waldstein Wilkes die Briefe in einer zerschlissenen Pappschachtel. Verzweifelte Briefe. Sie liest, findet Fotos. Sie entdeckt eine verschwundene Welt. Und macht sich schließlich mit vielen Fragen und großer Hoffnung im Gepäck auf den Weg nach Europa.

Details

Suche nach diesem Verfasser
Suche nach dieser Systematik
Suche nach diesem Interessenskreis
ISBN: 978-3-95510-050-6
Beschreibung: 236 S. Ill., graph. Darst.
Schlagwörter: Prag, Juden, Kanada, Familie, Auswanderung
Suche nach dieser Beteiligten Person